BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Navigation ▼

ROBEHA: Rohstoffpotenzial von Bergbauhalden im Westharz

Arbeitspaket 3: Optimierung von Rückbau und Aufbereitung

Wie können Bergbauhalden gezielt abgebaut und die gewonnenen Materialien aufbereitet werden?

Arbeitspaket 3.1: Rückbau der Halden (BIG)

Die örtlichen Bedingungen im Harz, die Beschaffenheit und Lagerung des Materials sowie die beabsichtigte Aufbereitungstechnik bestimmen die Möglichkeiten und Grenzen des Rückbaus.

Am Beispiel ausgewählter Halden werden die Methoden des Lösens, Ladens, Transportierens, Lagerns und Einbaus der Reststoffe diskutiert und Vorzugsvarianten für die Logistik erarbeitet. Maßgeblich gehen die Belange des Natur-, Denkmal-, Arbeits- und Nachbarschaftsschutzes in die Verfahrenswahl ein. 

Ausschlaggebend für Aufwand und Wirksamkeit sind:  

  • Lösbarkeit der Materialien
  • Transportbedarf (Logistik vor Ort, An- und Abfahrten)
  • Notwendigkeit der mechanischen (Vor-)-Behandlung
  • Flächenbedarf und Infrastrukturanforderungen
  • Emissionen

Die besondere Herausforderung liegt in der Adaption der bewährten Verfahren auf die besonderen Bedingungen der Harzhalden

Der Rückbau der Halden stellt eine besondere technische und logistische Herausforderung dar.Der Rückbau der Halden stellt eine besondere technische und logistische Herausforderung dar.

Arbeitspaket 3.2: Aufbereitung von Halden (CUTEC, Dorfner, IFAD)

Die Aufbereitung wird für repräsentative Halden als typische Vertreter eines aus dem Haldenkataster hervorgehenden Haldentyps mit Hilfe eines Expertensystems entwickelt.

Im Bearbeitungsfokus sind besonders die Aufbereitungsverfahren, die zum Zeitpunkt der jeweiligen Haldenentstehung noch nicht zur Verfügung standen. Diese werden für die vorliegenden Materialien und z. T. für neue Zielsubstanzen erstmals auf ihre spezifische Eignung in Kombination mit neu zu entwickelnden Prozessketten überprüft, adaptiert und gegebenenfalls modifiziert.

Die Partner des Teilprojekts sind:

  • Institut für Aufbereitung, Deponietechnik und Geomechanik der TU Clausthal (IFAD)
  • CUTEC Clausthaler Umwelttechnik-Institut GmbH
  • Dorfner Analysenzentrum und Anlagenplanungsgesellschaft mbH

Während Dorfner Anzaplan die Nutzbarmachung der Nichtmetallfraktion untersucht, liegt der Arbeitsschwerpunkt von IFAD und CUTEC bei der Nutzbarmachung der Metallfraktion.

Systematik der Untersuchungen für die Haldenaufbereitung Systematik der Untersuchungen für die Haldenaufbereitung Quelle: CUTEC

 

Kontakt 1:

    
Christian Poggendorf
Tel.: +49-(0)5108-921720

Kontakt 2:

    
Dr. rer. nat. Torsten Zeller
Tel.: 49 (0)53 23 / 933-206

Links

Diese Seite:

Zum Anfang der Seite ▲ © Copyright by BGR. Alle Rechte vorbehalten.